Die Ostsee

  

Die Ostsee wird auch baltisches Meer genannt. Sie ist ein Binnenmeer und das größte Brackenmeer der Welt. Sie trennt die Halbinseln Skandinaviens vom Festland. Durch das schmelzen der Gletscher, am Ende der Eiszeit, entstand die Ostsee.

Angrenzde Länder sind Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Polen, und Litauen. Flensburg ist der westlichste Ort, die Grenze Schwedens und Finnlands bilden den nördlichsten Punkt, Sankt Petersburg ist die östlichste Stelle und Stettin die südlichste Stelle der Ostsee. Es herrscht gemäßigtes Klima.

Usedom, Rügen Hiddensee und Fehmarn sind deutsche Inseln. Zu den dänischen Inseln gehören Seeland, Bornholm, Fünen, Lolland und Falster. Estlands größte Insel ist Saaremaar. Zur Ostsee gehören noch die finnische Insel Äland, Polens Insel Wollin, Kotlin als russische Insel und Gotland die schwedische Insel.

Es gibt verschiedene Küstenarten an der Ostsee.
Die Kliffküsten befnden sich an den Inseln Gotland, Bornholm und Rügen.
Die Schärenküste findet man an der zentralen, nördlichen und östlichen Ostsee.
Die Ostküste von Schleswig-Holstein und Jütland nennt man Fördenküste. Eine Boddenküste ist Vorpommerns Küste. Die Ausgleichsküste befindet sich an Polens Insel und die Haffküste erstreckt sich von Danzig bis hin zu Klaipeda.

Direkten Zuflüß zur Ostsee haben die Oder, die Weichsel, die Memel, Düna, Newa und Torneälven.

Kühlungborn ist eine beliebte Urlaubstadt. Sie bietet sehr schöne Naturgebiete und lange Strände.
Rostock hat einen wunderschönen Hafen und die längste Strandpromenade.
Die Insel Rügen ist das Highligt der Urlauber, da es dort die berühmten Kreidefelsen gibt, die man unbedingt gesehen haben sollte.
Hiddenssee bietet neben langen, schönen Stränden und Buchten auch wunderschöne Wiesen.
Die Perle Rügens ist der Ort Sellin. Die bekannte Seebrücke ist das schönste Ausflugziel das es dort gibt.

Gegend

Gelegen ist die Ostsee inmitten der Staaten Schweden, Finnland, der Sowjetunion, Deutschland, Polen und Dänemark.

Charakteristika

Auch als Baltisches Meer ist die Ostsee, welche ein Nebenmeer des Atlantischen Ozeans ist, bekannt. An Gezeiten ist kaum etwas festzustellen.

Im mittleren Durchschnitt beträgt die Tiefe der Ostsee 55 Meter. Die Fläche der Ostsee beträgt inklusive des Kattegatts ungefähr 420.000 km². Nördlich von Gotland erreicht die Ostsee ihre größte Tiefe im Landsorttief. Dort werden 459 Meter Tiefe erreicht. Mit 116 Metern wurde im Südteil in der Danziger Bucht die größte Tiefe festgestellt.

Über vier Wege können Schiffe, die aus der Ostsee kommen, die Nordsee erreichen. Dies sind der Große und Kleine Belt sowie das Kattegatt. Die Schleusen an der Ostsee in Kiel-Holtenau ermöglichen die Durchfahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Nordsee.

Im Jahresdurchschnitt betragen die Niederschläge ungefähr 500 mm. Je kälter ein Winter ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ostsee zufrieren kann.

Inseln

Die Inseln Bornholm, Gotland, Hiddensee, Langeland und Rügen gehören zu den bekanntesten Inseln in der Ostsee. Insgesamt sind etwa 150 Inseln in der Ostsee zu finden.

Unter den Inseln in Deutschland ist Rügen die größte deutsche Insel. Hier liegen unter anderem die Seebäder Saßnitz, Sellin, Binz, Balbe und Göhren. Über den 2,5 Kilometer langen Rügendamm ist die Insel mit dem Festland verbunden. Westlich von Rügen liegt die Insel Hiddensee, die zum Landkreis Rügen gehört.

In Dänemark liegt die Insel Langeland mit einer Größe von 284 km² zwischen Fünen und Lolland. Ebenfalls ist die Insel Bornholm in Dänemark zu finden, die eine Größe von 588 km² hat.

Insel und Provinz zugleich ist die Insel Gotland in Schweden, deren Bild von unzähligen Seen bestimmt wird.

Wichtige Orte

Zu den wichtigsten Orten an der Ostsee zählen die Städte, die einen Hafen an der See haben. In Schweden stellen Malmö, Stockholm und Göteborg mit ihren Häfen die wichtigsten Orte an der Ostsee dar. Während für Dänemark die Hauptstadt Kopenhagen die wichtigste Stadt an der Ostsee ist, trifft dies für Finnland auf Helsinki zu. Die Städte Rostock, Kiel und Lübeck mit ihren Häfen haben als wichtigste Orte in Deutschland Bedeutung gewonnen. Ferner gehören die Städte Stettin, Gdingen, Danzig, Königsberg, Riga, Reval und St. Petersburg zu besonders herausragenden Städten an der Ostsee.

Von den Häfen der Ostsee sind in allen Ländern die fantastischen Seebäder schnell zu erreichen. Die Entstehung der Seebäder wurde gefördert, da bekannt wurde, dass die Seeluft bei Kranken eine Wirkung zur Genesung entwickelte.

Sehenswürdigkeiten

Bereits die zahlreichen idyllisch gelegenen Seebäder an der Ostsee, wie beispielsweise Eckernförde und Laboe in Deutschland, stellen eine Sehenswürdigkeit dar. Überall in den direkten Städten an der Ostsee und den in der Nähe der Ostsee liegenden Städten und der Umgebung sind viele gleichfalls Sehenswürdigkeiten zu sehen.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Rostock gehören die Marienkirche, die im gotischen Stil erbaut wurde, sowie das Kröpeliner Tor. In der Stadt sind die Reste der Stadtmauer vorhanden.

Als komplette Sehenswürdigkeit ist die Stadt Lübeck anzusehen. Große Teile der Altstadt von Lübeck wurden im Jahr 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Ferner sind hier unter anderem der Salzspeicher und das Buddenbrookhaus zu sehen.

Sehenswert in der Stadt Kiel sind beispielsweise der Mediendom, in auch eine Reise in einem Flugsimulator möglich ist, sowie die Sternwarte.

Eine der Sehenswürdigkeiten an der Ostsee in Deutschland stellen die beiden Leuchttürme der Insel Hiddensee dar.

Auf der Insel Gotland in Schweden wurde die Hansestadt Visby durch die Unesco im Jahr 1995 zum Weltkulturerbe erklärt und ist als Sehenswürdigkeit auf jeden Fall einen Besuch wert.

Für die sehenswerte Altstadt von Göteborg sollte viel Zeit eingeplant werden, um interessante Bauten wie Gustav Adolfs torg anzuschauen. Außerdem befindet sich inmitten der Stadt der Vergnügungspark Liseberg.

Unzählige Sehenswürdigkeiten erwarten Besucher in der Stadt Malmö, in der unter anderem Fachwerkhäuser zu sehen sind. Auf die Besucher warten hier der Königspark von Malmö und das Rathaus. Nicht weit entfernt ist die gotische Kirche St. Pauli Kyrka. Eines der Wahrzeichen von Malmö ist das Hochhaus Turning Torso, das eine gedrehte Form vorweist.

Als Wahrzeichen der Stadt Helsinki in Finnland ist der Dom anzusehen. Dieser liegt auf einer Anhöhe und ist daher von weitem sichtbar. Einige Inseln sind vor Helsinki gelegen. Auf fünf dieser Inseln ist die Festung Suomenlinna zu bewundern.

In der Hauptstadt von Dänemark, Kopenhagen, haben Besucher die Möglichkeit, unter anderem das Wachsfigurenkabinett von Louis Tussaud anzuschauen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind hier zum Beispiel das dänische Parlament Folketinget, das Rosenbergslot sowie die Alte Börse und Schloss Christiansborg. Unvergessen ist natürlich die Kleine Meerjungfrau am Hafen von Kopenhagen.

Ein interessantes Stadtbild, wo Altstadt und Neustadt viel zu bieten haben, erwartet Besucher in der polnischen Stadt Stettin. So sind beispielsweise der Heumarkt, das Alte Rathaus und der Rossmarkt besonders sehenswert. In der Neustadt sollte ein Besuch am Paradeplatz mit eingeplant werden, auf dem Restaurant zum Verweilen einladen.

Die polnische Stadt Danzig zeigt dem Besucher bedeutende Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel ist vor dem Artushof der Neptunbrunnen zu sehen, der im Jahr 1633 erschaffen wurde. Ferner zählen die Frauengasse, die Königliche Kapelle, das Langgasser Tor und das Schiffsmuseum von Danzig.

Zum Weltkulturerbe der Unesco wurde die Innenstadt der russischen Stadt St. Petersburg, einst Leningrad, im Jahr 1990 erklärt. Interessante Bauwerke und Denkmäler sind hier unter anderem das Denkmal für Peter den Großen sowie die Leninstatue. St. Petersburg wird von vielen Kanälen durchzogen.

Alt- und Neustadt in der lettischen Hauptstadt Riga bieten viel Überraschendes für Besucher. Sehenswürdigkeiten stellen hier der Pulverturm von Riga, das Freiheitsdenkmal und das Schwarzhäupterhaus dar.